Computergestützte Fußdruckmessung



Die Pedographie (digitale Darstellung der Druckbelastung des Fußes während der Standphase) wird in unserer Praxis in der Haeckelstraße durchgeführt.

Mit unserem medizinischen Wissen und modernsten technischen Messverfahren können wir ganz individuell - und bezogen auf Ihr spezielles Problem - helfen und die optimale konservative Versorgung der Fußerkrankung einleiten.

Wie funktioniert die Fußvermessung?

Mit Hilfe der Pedographie ermitteln wir Druckspitzen beim Gehen sowie Stehen. Bei dieser Art der Fußvermessung können wir problematische Druckstellen erkennen. So können wir eine optimale Druckumverteilung erreichen, um z. B. Schäden durch diabetische Neuropathie entgegen zu wirken.

Nach Auswertung der Vermessung können wir Ihnen Einlagen höchster Qualität anfertigen lassen.

Was erreicht man durch die Fußvermessung?

• Problemzonen können exakt vermessen werden
• Verminderung von Druckstellen und langwierigen Läsionen
• Reduzierung von Folgeschäden
• Optimierung der Einlagenversorgung
• Verbesserung der Fußuntersuchung für Diabetiker

Diabetiker sollten regelmäßig eine Fußuntersuchung durchführen lassen, da 20 Prozent von ihnen an einem diabetischem Fußsyndrom leiden.

Da das Warnsysem SCHMERZ abgedämpft bzw. ausgeschaltet ist, sind Vibrationen, Druck, Wärme oder Kälte fast nicht spürbar. Die Passform und der Tragekomfort von Schuhen ist für Diabetiker mit diesem Krankheitsbild deshalb schlecht einschätzbar. Selbst kleine Unebenheiten oder Näthe können zu Druckstellen und Hautverletzungen führen.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Behandlung zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen gehen. Fragen Sie Ihren Hausarzt oder Ihre Krankenkasse.
optimiert für Firefox, IE ab Version 7